Beiträge mit dem Schlagwort: Aostatal

Globetrottel’s Bericht – Donnerstag, 18. July 2019 – bei den Cascaden

Wetter: Sonne

Programm des Tages: umgebungErkunden

Bis lange nach dem Frühstück stehen wir noch im Schatten, dann schnappen wir uns die Trinkflaschen und machen uns auf zu einer klitzekleinen Wanderung. 😮

image

Der Weg führt schnurstracks bergauf, die Entfernung haben wir total verkehrt eingeschätzt. Die Angaben auf einem Wegweiser weiter oben machen uns Mut, nur noch zwanzig Minuten bis zum 1. Wasserfall. Die anderen Zwei zu erwandern haben wir erst gar nicht in Betracht gezogen. Der An- & Ausblick entschädigt uns für den anstengenden Fußmarsch.

image

Für den Rückweg zeigt uns ein Hinweisschild einen anderen (kürzeren!:?) Pfad.
Aber den haben die Macher wohl nie selber getestet, gefühlt doppelt so lang, ein ungepflegter Ziegenpfad!:evil:
Ein paar Mal müssen wir über und unter umgestürtze Bäume klettern, ein wilder Gletscherbach muß auch noch sehr vorsichtig am steilen Abhang überklettet werden!

image

Sehr spät zum Mittag sind wir sehr K.O. wieder am Womo, trotz allem, war es eine eindrucksvolle Bergtour!

Ich hin hier: N 45° 41.861′ E 006° 57.738′ // 1.516 m
Ü-Platz: Promise (La Thuile), Parkplatz Cascate

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend 
Ausreichend   ✔
Mangelhaft   
Ungenügend 

ℹ 

Werbeanzeigen
Kategorien: 2019-07 Juli, Italien | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Globetrottel’s Bericht – Mittwoch, 17. July 2019 – zu den Cascaden

Wetter: Sonne

Programm des Tages: motorradTour

Es war herrlich kühl in der Nacht soweit oben in den Bergen und am Morgen erreicht uns kein wärmender Sonnenstrahl! 🙂 Nach dem Frühstück befreien wir rasch das Moped, eine längere Tour ist angesagt. Zunächst steht das Besichtigen von einem Stellplatz in Promise auf dem Programm. Nicht schlecht, denken wir beide, den merken wir uns mal vor. In La Thuile noch schnell ein kleines Brot und ein paar Teilchen für später zum Picknick eingekauft, die Verkäuferin nennt auf englisch den Preis, da hat die sich bestimmt vertan, aber der Kassenzettel, den sie Jürgen unter die Nase hält, zeigt die gleiche Summe. 😠 Der Ort ist sehr touristisch, da scheint der Preis zu stimmen. Es gibt einen sehr sonnigen offiziellen Stellplatz, gegen angemessener Gebühr selbstverständlich. Auf weiteren gebührenpflichtigen 🅿 stehen auch einige Wohnmobile, am Ortsausgsng des kleinen Ortes ein weiterer, gebührenfreier 🅿, nur wenige hundert Meter vom Ortkern, hier stehen nur wenige Fahrzeuge. 😕
Wir, das heißt das Moped, erklimmt den Weg zum Piccolo San Bernardo. Oben schauen wir uns zwei weitere Stellplätze an, unten im Tal den Platz finden wir aber sympathischer! 😉
Mit Blick auf das phantastische Bergpanorama verzehren wir unser Butterbrot, am Brunnen können wir unsere Trinkflaschen wieder auffüllen. Auf dem Rückweg noch schnell eingekauft, können wir das leckere (teure 💸) Teilchen auf der Picknickbank beim Ü-Platz genießen.😋

image

Zum späten Nachmittag fahren wir zum Stellplatz nach Promise. Kurz nach unserer Ankunft kommen noch zwei weitere Camper. Wir haben den Schattenplatz, wieder einmal Glück gehabt. 😁

Ich hin hier: N 45° 41.861′ E 006° 57.738′ // 1.516 m
Ü-Platz: Promise (La Thuile), Parkplatz Cascate

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend 
Ausreichend   ✔
Mangelhaft   
Ungenügend 

ℹ 

Kategorien: 2019-07 Juli, Italien | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Globetrottel’s Bericht – Dienstag, 16. July 2019 – Richtung Col du Petit Saint Bernard

Wetter: Sonne

Programm des Tages: weiterFahrt  😦

Der Übernachtungsplatz war nicht wirklich schlecht, in der Nacht kein Verkehr und am Morgen auch nicht so wirklich störend viele Bewegungen. Ab dem frühen Morgen ist er aber in der Sonne, außerdem stört uns irgendwie die Videoüberwachungskamera, die genau auf uns ausgerichtet ist. Nicht dass wir Unsinn oder Schlimmeres vorhätten, uns beunruhigt nur der Gedanke, dass bei allem, was wir machen, ein Unbekannter dabei zuschaut. 😠

image

Picknick Arial ist Videoüberwacht

So geht es ins Tal zurück und dort folgen wir den Wegweiser: Aosta.
Zahlreiche Radfahrer kommen uns entgegen, bunte Begleitfahrzeuge verhindern, dass der nachfolgende Verkehr überholen kann. Unterwegs schauen wir uns den Reisemobilstellplatz von Morgex an, hier haben wir vor ein paar Jahren nicht gestanden, werden das kleine gemütliche Restaurant auf Anhieb wohl auch nicht wiederfinden. (Bei der heißen Sonne haben wir keine Lust die Straßen abzulaufen, kochen wir lieber selber.) Nachdem wir auf dem Stellplatz kurz überlegt haben, sind wir auch gleich weitergedüst. In einem breiten Betonbett schießt ein Fluß sehr laut ins Tal, Schatten gibt es auch keinen und windgeschützt ist es auch noch❗😟

image

Nur 9,5 Kilometer weiter aufwärts gibt es ein Picknickareal. Zahlreiche Spruchbänder auf der Straße geben uns den Hinweis, dass hier der Giro durchgerast ist, Steigung ab 10 % und mehr! 😰

image

Mont Blanc, Wolken umhültt

Nachdem die einzigen anderen Besucher den 🅿 verlassen haben, können wir uns halbwegs gerade aufstellen. Die kurze Wartezeit haben wir zum Kaffeetrinken auf einer Picknickbank genutzt, im Womo schon mal zum Durchlüften alle Fenster geöffnet.

Ich hin hier: N 45° 44.707′ E 007° 00.148′ // 1.795 m
Ü-Platz: Arpy, Picknickareal

Sehr gut         
Gut                  
Befriedigend 
Ausreichend   ✔
Mangelhaft   
Ungenügend 

  🚰   🚮   

Kategorien: 2019-07 Juli, Italien | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Globetrottel’s Bericht – Montag, 15. July 2019 – ins Aostatal

Wetter: leichte Regenschauer

Programm des Tages: weiterFahrt

In der Nacht fing es schon an zu regnen, am Morgen weckt uns dieser dann. 😦 Die  Wettervorhersage stimmt wohl nicht so ganz, wir haben einen richtigen Landregen. Gut, dass die weierFahrt schon geplant ist. Gut, dass wir gestern noch das Wasser aufgefüllt haben, so brauchen wir nur noch entsorgen.

Gut ist es, dass uns nur wenige Pkw in übersichtlichen Serpentinen entgegen kommen. Die Scheibenwischer sorgen den ganzen Vormittag für freie Sicht, so entdeckt Dagmar im letzten Augenblick einen Lidl, da decken wir uns für die nächsten Tage wieder mit Vorräten ein. Danach geht es meist ohne Regen weiter, bei der Mittagspause tröpfelt es schon fast nicht mehr. Nach dem Essen studieren wir die Karte, nicht allzuweit verspricht ein 🅿 bei einem Wasserfall ein Ü-Plätzchen. Eine knappe Stunde später erreichen wir diesen, gefällt uns auf Anhieb.

image

Nach dem Kaffee, der Himmel hat sich in Windeseile aufgeklart, machen wir uns zu dem Wasserfall auf. Der kleine Ausflug artet in eine kleine Bergtour aus. Ein italienisches Ehepaar,  das gleichzeitig mit uns gestartet ist, gibt nach ein paar Minuten auf. Jürgen schafft den anstrengenden Weg ohne Hustenattacke, langsam geht es ihm wieder besser. Generell scheinen wir wieder an Kondition zu gewinnen. Den Wasserfall haben wir ganz für uns alleine, der letzte Regen hat ihn bestimmt noch mächtiger gemacht. Den Aufstieg schaffen wir fast mit links, nur wenige klitzekleine Verschaufpausen waren von Nöten. 😰

Ich hin hier: N 45° 41.015′ E 007° 42.437′ // 648 m
Ü-Platz: Challand-Saint-Victor, Parkplatz Cascata di Isollaz

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend 
Ausreichend   ✔
Mangelhaft   
Ungenügend 

ℹ   🚰    🚮  

Kategorien: 2019-07 Juli, Italien | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: