Ostersonntag bis Samstag, 19. bis 25. April Zwanzigzwanzig – Globetrottel’s Bericht – in Dasaki Achnas

26. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre – Ostersonntag, 19. April
Den ganzen Abend über wurde geschossen, geballert und geböllert, dazwischen erklangen immer wieder die Glocken der nahen orthodoxen Kirche. Es war bei weitem nicht so laut und intensiv wie damals in Italien, aber wenn man bedenkt, dass es in der letzten Silvesternacht lautlos zuging, doch ganz schön beeindruckend! 🔔
Müssen wir jetzt noch eine schöne Ostern wünschen? 🤔
Nun, wen unsere Osterwünsche noch nicht erreicht haben, FROHE OSTERN!
Nach der recht kühlen Nacht erwartete uns ein windarmer Tag, das Thermometer hätte in der Sonnne bestimmt mehr wie 30°C angezeigt, aber Dagmar war nicht zu motivieren, das Thermometer aus dem Womo zu holen und in die Sonne zu halten, Jürgen musste ja im Schatten gegen die frechen Fliegen die Stellung halten.
Bis weit nach dem mittäglichen Grillen vernahmen wir keine Geräusche aus der Zivilisation, erst zur Kaffeetafel am Nachmittag hörten wir die ersten Fahrzeuge auf der weit entfernten Straße. Ein älterer Grieche auf einem Mofa hielt zu einem längeren Schwätzchen an, ganz offensichtlich gefiel ihm unser Womo und unsere Lebensart.

image

27. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre – Ostermontag, 20. April
Ruhige Nacht, nur ganz wenig wurde geböllert, vor den Mücken hatten wir auch Ruhe.
Der Vormittag war wieder sehr ruhig, wie gestern wurde es erst nach dem Mittagsgrillen etwas lebhafter. Vier verschiedene Gruppen von Wanderern, Radfahrern und Joggern sahen wir auf weit entfernten Pfaden vorbeiziehen, bis zum späten Abend hörten wir vom Spielplatz beim Picknickareal Kinderstimmen bis zu uns rüberschallen. Wie das alles zu der eingeschränkten Ausgangssperre passt entzieht sich unserer Kenntnis.

image

28. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre – Dienstag, 21. April
Großflächig bedeckter Himmel, trotzdem hatten wir bis zum Nachmittag im Schatten um die 26°C. Dann klarte es rasch auf und das Thermometer schoß im Schatten gegen 17 Uhr bis auf die 33°C Marke.
Zu berichten gab es nichts, kein Besuch war weit und breit zu sehen, uns schocken und irritieren die Berichte und die Nachrichten.

image

29. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre – Mittwoch, 22. April
Nichts passiert, die sehr geringe Luftfeuchtigkeit macht uns auch in der prallen Sonne den Aufenthalt außerhalb vom Schatten leicht. Nur zur Mittagszeit merken wir schon die enorme Kraft von der Sonne, ohne den erfrischenden Wind wäre es schon fast unangenehm, längere Zeit selbst im Schatten zu verweilen.
Zum Glück haben wir vor der südlichen Front vor dem Womo den Zwillingsbaum, der uns ab dem Vormittag bis zum Abend reichlich Schatten spendet. Trotz allem würden wir uns freuen, wenn es demnächst noch wärmer wird, dass die Reisebeschränkung aufgehoben wird und wir uns auf den Weg in die Berge begeben könnten.
Bevor wir uns zum Kaffee niederließen, haben wir alle Luken vom Womo festverschlossen und das erste Mal seit Jahren das Innere mit Insektenspray bearbeitet, am Abend hatten wir dann Ruhe vor den Quälgeistern.

image

30. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre  –  Donnerstag, 23. April
Ein schöner Tag, kurz vor der Kaffeetafel am Nachmittag mußten wir die Terrasse räumen, die Markise rüttelte schon eine ganze Weile im Wind, der immer ungemütlicher wurde. Ein paar Schleierwolken versperrten den wärmenden Sonnenstrahlen den Zugang zu uns, der Wind wurde richtig kühl, Abflug ins warme Womo war von Nöten.

image

31. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre  –  Freitag , 24. April
Temperatursturz! Heute nur noch um die 23°C, hatten wir doch gestern noch über 30°C laut den offiziellen Nachrichten. Die verlautbaren auch schon mal, wie es mit der eingeschränkten Ausgangssperre weitergehen wird. Laut vorläufigem Plan soll ab der ersten Maiwoche die Einschränkungen 14tägig stufenweise abgeschafft werden. Dann werden voraussichtlich in 8 Wochen die Restaurants geöffnet, vier Wochen später könnte der touristische Flugverkehr wieder aufgenommen werden.
Gleich nach dem Frühstück müssen wir dann unsere Terrasse räumen, nein, nicht wegen Corona, viel profaner, wegen ein paar Regentropfen. 🤗
Die im Netz gefundenen Corona-Regeln möchten wir euch nicht vorenthalten, wir lieben den türkischen Humor!  🤣😂😂

image

Corona Regeln! ☝🏻   (von Mehmet Erkan)

1. Im Prinzip dürfen Sie das Haus nicht verlassen, aber wenn Sie es möchten, dann dürfen Sie es schon.

2. Masken sind nutzlos, aber Sie sollten unbedingt eine tragen, denn sie kann Leben retten.

3. Alle Läden sind geschlossen, außer die, die geöffnet sind.

4. Dieses Virus ist tödlich, aber dennoch nicht allzu gefährlich, außer dass es eventuell zu einer globalen Katastrophe führt, bei der dann sehr viele sterben, aber die Sterberate ist sehr niedrig.

5. Jeder muss zuhause bleiben, aber es ist wichtig auch rauszugehen, besonders bei Sonnenschein, aber es ist besser nicht rauszugehen, außer natürlich für Sport, aber eigentlich… NEIN.

6. Es gibt keinen Mangel an Lebensmitteln im Supermarkt, aber es gibt viele Dinge, die fehlen und andere sind zur Zeit nicht da.

7. Das Virus hat keine Auswirkungen auf Kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich auswirkt.

8. Tiere sind nicht betroffen, aber es gibt noch eine Katze, die im Februar in Belgien positiv getestet wurde, als sonst noch niemand getestet wurde. Plus ein paar Tiger hier und da und selten Hunde, eigentlich keine Hunde, aber manchmal doch auch schon.

9. Jegliche Oberflächen, außer das Fell ihres Haustieres können die Krankheit natürlich übertragen.

10. Sie werden viele Symptome haben, wenn Sie krank sind. Aber Sie können auch ohne Symptome krank werden, Symptome haben ohne krank zu sein oder ansteckend sein ohne Symptome zu haben, sowie visa versa.

11. Man kann nicht in Altersheime gehen oder seine Großeltern besuchen, aber man muss sich um sie kümmern und am besten Lebensmittel und Medikamente mitbringen.

12. Das Virus bleibt auf verschiedenen Oberflächen zwei Stunden lang aktiv, nein vier, nein sechs, nein habe ich Stunden gesagt, vielleicht Tage? Aber es braucht eine feuchte Umgebung. Aber eigentlich nicht unbedingt.

13. Das Virus bleibt eigentlich nicht in der Luft, aber öfter mal schon. Vor allem in einem geschlossenen Raum.

14. Es handelt sich hier grundsätzlich nicht um Schmierviren, aber eine Schmierinfektion wäre möglich.

15. Wir sollten so lange eingesperrt bleiben bis das Virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden, wenn wir eine kollektive Immunität erreichen. Also wenn es zirkuliert.

16. Sollten Sie erkrankt gewesen sein, werden Sie möglicherweise später wieder erkranken, dazwischen sind Sie aber immun.

17. Goldene Regel: Benutzen Sie Ihr Gehirn und wenn nicht, halten Sie einen enorm großen Vorrat an Mehl, Hefe, Nudeln und Toilettenpapier bereit – das wird helfen.

⚠ Bitte berücksichtigen, das wird Euch retten. Oder auch nicht. 🤷🏼‍♀

32. Tag der eingeschränkten Ausgangssperre  –  Samstag , 25. April
Dumpfes Gewitterbrummeln weckt uns, die wenigen aber heftigen Regentropfen schaffen es aber, die Spuren vom Saharasand vom letzten Regen von den immer noch schmuddeligen Fensterscheiben wegzuspülen. Frühstück auf der Terrasse fällt da heute aus, es gibt keinen Grund eilig aufzustehen. Eine großartige Abkühlung hat das Gewitter auch nicht gebracht und aus den großen Wolkenlücken scheint zwischendurch kräftig die Sonne. Das wechselhafte Wolkenspiel verlockt auch keine Einheimischen, heimlich auf den Pfaden rund um das Womo zu schleichen, auf den Feldern rund um das Wäldchrn haben die Farmer gestern alles für den Regen vorbereitet und so werden wir von Landmaschinenlärm verschont, 🚜 heute weht uns wieder ein Duft der weiten Welt entgegen.  😷

image

Ich bin hier: N 35° 01.431′ E 033° 46.200′ // 52 m
Ü-Platz: Dasaki Achnas, Picnic Site, alternativ (wegen Ausgangssperre)

Kategorien: 2020-04 April, Zypern | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Ostersonntag bis Samstag, 19. bis 25. April Zwanzigzwanzig – Globetrottel’s Bericht – in Dasaki Achnas

  1. Hallo Ihr beiden Globetrotter,

    die heitere Laune habt Ihr Euch ja anscheinend erhalten, kein Wunder, es gibt ja Ceralien. Anscheinend arrangiert Ihr Euch mit dieser ungewöhnlichen Situation und lasst es Euch gut gehen. Und Pläne für die nächste Zeit kann ja man ja eh nicht schmieden. Wir wünschen Euch weiterhin heitere Gelassenheit und bleibt gesund.
    Viele Grüße aus Franken schicken
    Susanne und Peter

    Liken

    • Hallo ihr Stubenhocker! 😷
      Ja, das waren zwei harte Tage ohne Cerealien, waren nahe dran, uns selber welche zu backen, aber die zusätzliche Wärme im Womo hat uns dann doch davon abgehalten. Unsere gute Laune haben wir behalten, uns geht es gut, das Wetter ist prima und im Moment freuen wir uns über den Wind und die kühlen Nächte. Betroffen lesen wir die Nachrichten von Freunden und Bekannten, wir sind echt froh, dass wir uns dazu entschieden haben, die Coronakrise hier auf Zypern auszusitzen. Bis dato haben wir noch keinen Besuch von der Obrigkeit bekommen, klopf drei mal auf Holz! 👊
      Bleibt gesund ❣

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: