Globetrottel’s Bericht – Mittwoch, 19. Juno 2019 – nach Vidin

Wetter: Sonne

Programm des Tages: Weiterfahrt

Die dicke Eiche spendet uns am Morgen noch ein wenig Schatten, aber die Sonne wandert ja unaufhaltsam weiter und so machen wir uns vom Acker. Den Platz haben wir natürlich in einem sauberen Zustand zurückgelassen und wir uns ordentlich benommen. 😉 Das ist nicht wegen der Vidiokamera gewesen, die Jürgen erst bemerkt wie er von der Mülltonne zurückkommt, wir hinterlassen grundsätzlich alle Plätze blitzsauber, so können wir ohne Bedenken jeden Platz erneut anfahren. Übrigens auch der Dorfplatz beim örtlichen Brunnen wurde Videoüberwacht. 😆
Nach der ruhigen Nebenstraße wechseln wir bald auf die LKW Rennstrecke, die E79. Hier ist es mit dem gemächlichen Bummeln vorbei, ansonsten wird man von hinten geschoben. Zum Glück hat der Motor wieder alle Pferdchen unter der Haube, so dass wir sehr gut mithalten können. Zweimal sind wir vom Gas gegangen, da standen die Ordnungshüter und haben die Geschwindigkeit kontrolliert. 🚓 🚔
Zum späten Mittag erreichen wir Vidin, eine Festungsstadt an der Donau. Im Schatten finden wir einen kleinen Platz, essen zu Mittag und entschließen uns, die Festung nicht zu besichtigen. Es ist einfach viel zu warm geworden und hier am Donauufer die Luftfeuchtigkeit ungewohnt hoch. 😰 😨 😥 😴

image

nicht besichtigte Festung 😕

Am späten Nachmittag machen wir uns auf, die Sonne steht schon recht tief und brennt nicht mehr so, trotzdem zeigt in der „Stadt“ ein Thermometer noch 30 °C an. 😰 😵 😳  Unsere Internetrecherche nach einem gemütlichen Gartenrestaurant hat zu keinem Erfolg geführt, zu widersprüchlich die Eintragungen in den Plattformen. So verlassen wir uns auf unser Gespür und unsere Nase und behalten recht. Schon auf dem Hinweg dachten wir beide, das sieht doch nicht schlecht aus, richtig gemütlich und oben muß doch ein Hauch Wind wehen?

image

an der blauen Donau, ein Schubschiff passiert den Ort, drüben ist Rumänien

Die Restaurants in der Stadt sagen uns alle  nicht zu und so wandern wir zurück und erwischen in „unserem“ Restaurant eine Couch zum abchillen, getrennt vom anderen Publikum. Zur schönen Aussicht auf die Donau schauen wir auch auf Rumänien, mal wieder nicht geschafft, kommen wieder, versprochen!  🙂

image

altes und modernes

image

warten auf Renovierung, kein wirklicher Flair 😮

Unser Abschiedsmenue stellen wir recht locker zusammen, nicht perfekt, aber lecker und die nette Bedienung verdreht auch nicht die Augen, also alles im grünen Bereich. Nun ist es hier im sehr touristischen Bereich einen Hauch teurer wie sonst, aber wirklich kaum zu spüren. Eine supernette Atmosphäre, direkt an der Donau, leise Musikbeschallung und ein guter Service, das Essen einfach, heiß serviert und lecker, absolut nichts zu meckern! 😋
Widerwillig machen wir uns auf den Weg zum Womo, ein paar Regentropfen lassen uns auf eine Abkühlung hoffen. Pustekuchen, erst einmal steigt die Luftfeuchtigkeit. 😠

Ich hin hier: N 43° 59.581′ E 022° 53.085′ // 35 m
Ü-Platz: Vidin, bei der Festung

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend 
Ausreichend   ✔
Mangelhaft    
Ungenügend  

ℹ  💡 🚮 

Werbeanzeigen
Kategorien: 2019-06 Juni, Bulgarien | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: