Globetrottel’s Bericht – Sonntag, 16. Juno 2019 – am Stausee

Wetter: Sonne, Mittags verdunkelt eine Gewitterfront den Südhimmel

Programm des Tages: uns geht es (fast) wieder gut  😉

Am späten Vormittag schiebt sich im Süden eine dichte Wolkenschicht vor den Himmel, weit in der Ferne grummelt es, die abgedeckte Sonne und etwas Wind machen den Aufenthalt im Freien heute sehr angenehm.
Was macht man/frau wenn es nichts oder wenig zu schauen gibt?
Beobachten wie andere die Furt meistern!

image

Knuffig, sooo süß, Streichelpartner gesucht ! 🙂

Wir sitzen etwas oberhalb der Furt im Baumschatten, zehn Meter entfernt, fünf Meter tiefer werden wir von den Fahrern, wenn sie nach oben in Richtung Süd/Sonne schauen, nicht gesehen. Diejenigen, die öfters die Furt passieren, gehen kurz vor der schrägen (feinkiesig, sehr locker) Rampe vom Gas, kurz bevor die Vorderräder das feste Bachbett berühren (ca. 15 – 20 cm tief, steinig) wird dezent wieder etwas Gas gegeben und der Wagen hat den Abstieg ohne Probleme geschafft. Das sind die Fahrer von Suzuki Jimmy und Lada Niva, nicht spektakulär für uns, aber es gefällt uns, wie locker die Fahrer das angehen.
Ganz gespannt verfolgen wir dann den Fahrer von einem Toyota LandCruiser mit dicken fetten All Terrain Reifen , der dicke Benzinmotor tuckert dezent vor sich hin. Ein paar Minuten wird sich aus dem Wageninnere die Furt angeschaut, kurz mal aussteigen, um sich umzuschauen, nicht bei der Hitze. 😰
Dann wird plötzlich VOLLgas gegeben, wir ziehen unsere Köpfe ein, um nicht von dem Geschosshagel getroffen zu werden. 😱 Der Toyofahrer buddelt eine über 10 cm tiefe Spurrille auf einer Stelle, dann gibt er entnervt auf. 😦
Ein paar Stunden später hoppelt ein fast 20 Jahre alter Peugeot 206 die Steigerung herunter, kurz vor der entscheidenden Rampe hält der Fahrer kurz an, schaut sich um und ist im nächsten Moment, ohne Probleme, drüben.
Was auch nicht geht, ist ein Golf III mit rutschender Kupplung, böse klingendem Motor und einer sechsköpfigen Besatzung. Das Team hat schon am Nachmittag bei ihrem Grillabenteuer bei uns für Aufmerksamkeit gesorgt! 😉 Den schwarzen Golf gegen Mitternacht in einen unmöglichen Winkel in den Bach treiben, das funktioniert nicht, schon überhaupt nicht, wenn die Kupplung nicht mehr richtig greift. Die junge Besatzung hat den/die richtigen Muntermacher intus und nimmt das Ganze sehr locker, wir hören die Mädels kichern, die Jungs laut lachen. Nach geraumer Zeit, außer dem Kupplungsbelag haben auch die Fronträder außerordentlich abgenommen, kommen die auf die Idee, wenn einer lenkt und die anderen statt rumzualbern alle schieben, dass der  Golf aus dem Bachbett befreit werden kann. 😀
Heute Vormittag kommt dann ein gelber Geländewagen angeschlichen, Motor aus und die Furt von allen Seiten beäugt, vorsichtshalber werden auch noch unzählige Bilder geknipst.

image

ohne Worte 😉

Der Fahrer wirkt so ängstlich, dass wir Angst haben, dass er mitten im Bachbett stecken bleibt und einen Rückstau verursachen wird. Wir rufen gleich die Feuerwehr an, die mit einem Rüstwagen und Schlauchboot anrückt. Die blitzenden Blaulichter veranlassen den Fahrer, schleunigst die Furt zu verlassen und entschwindet rasch. Wir können zum Glück der Feuerwehr unser umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung stellen, die loben unser fürsorgliches Handeln und geben uns für den Wiederholungsfall die geheime Telefonnummer der Hubschrauberstaffel vom Innenministerium. (Eine Einladung zum nächsten Feuerwehrfest haben wir auch erhalten! 😍)

image

moderner Rüstwagen der Feuerwehr mit Boot ist gleich zur Stelle ! 😄

Was auch geht, ein Opel Corsa aus den 90er. Frischen Mutes fährt der Fahrer einfach durch die Furt, als wäre es nur ein flacher Zebrastreifen. 🐠
Was überhaupt nicht geht ist ein frisch (schlecht!!!) polierter grüner Audi A4, die Jungfamilie mit drei kleinen Kindern bleibt natürlich an der tiefsten Stelle stecken. Die Kinder werden evakuiert, die Frau gibt Richtungsanweisungen und der Fahrer gibt Gummi, äh, die Reifen geben Gummi an die Umwelt ab. 👿 Die finden das lustig, lachen und telefonieren 📲. Nur hundert Meter weiter beäugt ein Geländewagenfahrer amüsiert die Szene, warum den nicht um Hilfe fragen? 😮 Schließlich kommt der kleine Opel Corsa zurück, fährt an einer anderen Stelle problemlos durch den Bach und wird vor den Audi A4 eingespannt. Erneut gibt es viel Gelächter, noch mehr Reifenabrieb und der Audi A4 verliert auch noch seine unteren Motorabdeckungen. 😕

Fazit: mit wenig Gas, im spitzen Winkel die Böschung runter und wieder rauf, so haben es die Meisten gemeistert, mit viel Gas sind jedoch alle gescheitert.

Ich hin hier: N 42° 49.876′ E 023° 47.017′ // 501 m
Ü-Platz: Stausee bei Botevgrad

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend  ✔
Ausreichend  
Mangelhaft    
Ungenügend  

Werbeanzeigen
Kategorien: 2019-06 Juni, Bulgarien | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: