Globetrottel’s Bericht – Dienstag bis . . . , 19. März 2019 bis . . . 😮 in Agios Andreas

Wetter: sehr durchwachsen, nicht frühlingshaft

Zusammenfassung der letzten Tage

Danke für euer Interesse und und die Nachfragen, warum es in den letzten Tagen nichts mehr von uns zu lesen gab.
Ganz einfach, wir haben uns etwas hängen lassen, geschehen ist in letzter Zeit auch nicht wirklich etwas.

image

neue weiße Kappen auf den Bergen

Das Wetter war sehr durchwachsen, eine größere Regenfront, gefolgt von einer sehr windigen Zeit ließ uns meist im Womo bleiben. Nachts fielen die Temperaturen unter die zehn Grad Marke, mittags in der Sonne und windgeschützt wurde gerade mal die zwanziger Marke kurz überschritten. An einem der wenigen sonnigen und schönen Tage konnten wir das traditionelle Angrillen abhalten, das war es dann aber auch schon mit den Möbeln vor dem Womo zusitzen.

Den Massefehler der Rücklichter konnte Jürgen finden, an einem weniger windigen Tag wusch Dagmar noch einmal rasch die  wieder aufgelaufenen Schmutzwäsche. Zwischenzeitlich verabschiedete sich ein Tab in das himmlisches Nirvana, Wiedererweckungsversuche unsererseits waren nicht erfolgreich.

Unsere Tage waren immer mit ein paar Kleinigkeiten gespickt, die erledigt werden müssen, so dass uns die Tage uns nicht zu lange wurden. Einige der verbauten Komponenten im Womo sind nicht für den täglichen Dauergebrauch konstruiert, der Ersatz ist recht teuer, wenn es ihn überhaupt gibt.

Ab und zu hatten wir die Gelegenheit, mit anderen Campern zu quatschen. Unser einzigster Dauernachbar ist ein Franzose, da klappt es nicht so gut mit der Verständigung . An einem der stürmischsten Tage besuchte uns Rolf, den wir seit Elea nicht aus den Augen verloren hatten, zum Bleiben war es ihm hier aber zu windig. Detlev, der Düsseldorfer Segler, besuchte uns auch mehrmals, er lebt mittlerweile ständig hier in der Umgebung, im Winter tourt er mit dem Womo die Küste entlang, im Sommer zieht er auf sein Segelboot und dann geht es bis zur türkischen Riviera.

In den wenigen Geschäften sind wir mittlerweile Stammkunden, die Verkäuferinnen in der Bäckerei ahnen meist schon, was wir kaufen möchten. 🍰  Da es zum Restaurant Rio nur 100 Meter sind, sind wir dort auch schon wohlbekannt, bei sonnigem Wetter ist der schattenlose Tisch unser. Dort, windgeschützt, läßt es sich zu Mittag prima speisen und ab und zu bekommen wir die Getränke sogar gratis, warum ❓  😕

Die Weiterfahrt ist für die nächsten Tage nicht geplant, es bleibt stark bewölkt, kühl und etwas Regen ist weiterhin angesagt. Hier haben wir fast alles, was wir brauchen, außer viel warmen Sonnenschein und so werden wir erst wieder regelmäßig bloggen, wenn wir etwas zu berichten haben.

Ich hin hier: N 36° 51.790′ E 021° 55.323′
Ü-Platz: Agios Andreas

Sehr gut         
Gut                  
Befriedigend  ✔
Ausreichend 
Mangelhaft   
Ungenügend   

💡   🚰   🚮  🚽  🚿 Strand

Werbeanzeigen
Kategorien: 2019-03 März, Griechenland, Peloponnes | Schlagwörter: , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: