Den 29. Dezember 2018, Samstag – Globetrottel’s Blog – in Elea

Wetter: SONNE

Programm des Tages: Gas tanken und Sekt kaufen

Mal wieder geschafft, früh aufzustehen, haben wir doch ein umfangreiches Vormittagsprogramm.
Gefrühstückt wird im Womo, vor der Hütte gibt es noch zu viel Schatten.
Dann geht es zur Tankstelle, das Gas gibt es zu 0,748 € den Liter
und der Tankwart zeigt auch keine Bedenken, uns den Tank zu füllen.

In einigen der sozialen Medien waren mal wieder ein paar Wichtigtuer am schreiben,
in ganz Griechenland wäre es jetzt strengstens verboten, den Campern das Gas aufzutanken.

Zweihundert Meter weiter schon der nächste Stopp, rechts eine Bäckerei mit Brot und Kuchen,
fast genau gegenüber auf der anderen Strassenseite ein kleines Geschäft mit Metzgerei,  oder umgekehrt? 😉

Jetzt noch ein paar Kilometer weiter, der Lidl Supermarkt hat heute den Lieblingswein aller Camper im Angebot,wenigstens drei unserer Nachbarn trinken diesen auch, wie wir am Pizzanachmittag schmunzelnd festgestellt hatten. 😆

Kundenfreundlich erwartet uns ein leerer Parkplatz, auch im Geschäft nicht die von zu Hausebekanntliche samstägliche Einkaufs Rushhour.
Die nicht Bier trinkende Dagmar erspähtgleich beim Eingang ein Angebot, welches nicht im Prospekt aufgeführt ist,
die Dose ist über dreißig Prozent günstiger heute! 😄

Die Weinvorräte scheinen unerschöpflich, viele Kunden haben gleich mehrere Kartons im Einkaufswagen,
ist aber wirklich ein gutes Angebot, zwei Flaschen kaufen und nur eine muß bezahlt werden.

Unsere kurze Einkaufsliste haben wir rasch abgearbeitetund sind schon im Pinienwald zurück,
da werden bei den Mitcampern noch Überlegungen gemacht,wer mit wem mitfährt und wer wem wie viele
Kartons mit dem Angebotswein mitbringen darf.

Wir machen es uns schön in der Sonne gemütlich,nnachdem unsere Einkäufe verstaut sind,
tanken Energie auf, denn zum Kaffee haben wir alle Pizzaesser zum Kuchen eingeladen.
Wird natürlich eine beredsame Runde,Berichte von vergangenen Touren,
von interessanten Stellplätzen und und und …

image

Totem, währt böse Womogeister ab

Kurz vor dem Sonnenuntergang löst sich die Runde auf,nWolken schieben sich vor die Sonne
und es wird schnell kühler und auf den erwarteten Sonnenuntergang müssen wir verzichten.

Ich hin hier: N 37° 21.966′ E 021° 41.292′
Ü-Platz: Elea, Dünenpineta

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend ➕  ✔
Ausreichend  
Mangelhaft    
Ungenügend   

🚰  🚿  🚮  400 m 

Werbeanzeigen
Kategorien: 2018-12 Dezember, Griechenland, Peloponnes | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Den 29. Dezember 2018, Samstag – Globetrottel’s Blog – in Elea

  1. … und in Griechenland darf man ja auch nur max. 24 Stunden mit dem Wohnmobil an einem Ort stehen. Aber schön, dass die Griechen in vielen Dingen sehr locker sind. Rutscht gut rein.

    Gefällt mir

    • 😩 Wow ! Das wissen aber selbst die griechischen Womo Fahrer nicht, wahrscheinlich gilt das nur im Sommer bei hohen Andrang. Hier im Pinienwald stehen noch zwei Wohnwagen und ein Zelt vom letzten Sommer, die Polizei ist auch schon ein paar mal vorbeigefahren und die ortsansässigen Geschäftsleute freuen sich wenn bei ihnen eingekauft wird, haben grade neues Olivenöl bestellt, da können wir besser (rein)rutschen ins neue Jahr! 😅

      Gefällt 1 Person

      • … griechische Lässigkeit gegenüber sinnlosen Gesetzten …

        Gefällt mir

      • Wir vermuten das es im Sommer bei den vielen Campern anders gehandhabt wird. Dieser Tage in Nafpilo war der riesige Parkplatz zu zweidrittel Belegt, wenn in der Saison da auch noch 40 – 50 Wohnmobile da dauerparken wird es für die Tagesgäste eng und die bringen den Wirten wahrscheinlich die meisten Einnahmen. Im Sommer so wurde uns berichtet wurde der Parkplatz sowie die Badebucht südlich davon von der Polizei geräumt. 🚓

        Gefällt 1 Person

      • Da habt Ihr bestimmt recht. Während wir letztes Jahr dort waren, parkten sogar zwei Wohnmobile längere Zeit am Badestrand, der zudem noch gut besucht war. Stehen jetzt auch wieder neben einem Camping-Verbotsschild, interessiert aber derzeit keinen. Ist der Vorteil der Nebensaison, wie auch andernorts.

        Gefällt mir

      • Soweit wir das verstanden haben ist es hier offiziell Erlaubt zu Campen, nur bei extremer Waldbrandgefahr wird geräumt!
        Wer sich daneben Benimmt benimmt bekommt die rote Karte und muß fort, unser griechischer Womonachbar packte kurzerhand sein Gerümpel und fuhr zornig davon.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: