Den 5. November 2018, Montag – Globetrottel’s Blog – am Strand

Wetter: Sonne

Programm des Tages: weiterFahrt

Um nicht in den Verdacht zu geraten,
den feinen Sand zu stehlen,
kehren wir dem überzähligen
im Womo zusammen und lassen ihn
bei den vielen anderen im Sandmeer.

image

Geisterdorf, am Strand gibt es aber lebendige Wesen

Selçuk reizt uns auf’s Neue,
nicht nur wegen der vielen Restaurants.
Jürgen hat die Festung vom
ersten Blick an fasziniert.
Auf der gleichen Straße finden wir
nur wenige Meter weiter wie beim letzten mal
im Schatten eines Baumes einen Parkplatz,
genau auf der Höhe der Burganlage.

image

Auf recht bequemen Weg laufen wir hinauf,
mit den 15 TL Eintritt ist auch
die Besichtigung der Johanneskirche inbegriffen.
Sie war jahrhundertelang
einer der größten Kirchen,
wurde dann zu einer Moschee umgebaut
und zerfiel nach einem Erdbeben.

image

so soll die Kathedrale ausgesehen haben

Die gewaltige Festung wurde erst
vor zehn Jahren aufwendig restauriert.
Uns freut es, dass wir alleine
alles auskundschaften dürfen.

image

so sieht sie jetzt aus

Vom Ticketschalter bis zur Fußgängerzone
sind es nur wenige 100 Meter,
die Auswahl an Restaurants erdrückend,
wir können uns nicht einig werden
und gehen zum Restaurant, wo es
den leckeren Iskender Döner gibt.

image

Festung

Heute möchten wir mal
keinen sandigen Parkplatz,
die Begräbnisstätte von
Mutter Jesus hat einen großen 🅿
und für morgen Vormittag
hätten wir ein neues
Besichtigungsprogramm.

image

der historische Traktor wird von den meisten Besuchern übersehen ! 😱

Eine kleine Straße schlängelt sich
elegant den Berg hinauf,
sechts Prozent soll die Steigung betragen,
das kommt uns aber mal wieder steiler vor,
rechnen die Asiaten das anders aus.

Am Parkplatz ein Tickethaus,
die Polizei bewacht auch mit
großem Aufgebot das Areal.
Der Mensch im Häuschen verlangt
von uns 60 TL!
DAS GEHT NICHT!
Wir sind kein kommerzieller Minibus,
sondern ein Privatfahrzeug.
(Unten in Ephesos, gleiche Anlage,
haben wir 10TL bezahlt.)

Elegant wird gewendet.
Ob wir hier überhaupt über Nacht
stehen bleiben dürfen,
haben wir nicht gefragt,
zu den Parkgebühren wären bestimmt
auch noch Eintrittsgebühren hinzugekommen.

Nur knapp zwei Kilometer
den Berg wieder hinab,
findet sich ein aussichtsreiches Plätzchen. :mrgreen:

image

🚓 kein Ü - Platz ❗

Kaum dass der Kaffee die Tasse erwärmt hat,
stehen zwei Polizisten auf Motorrädern
vor dem Womo.
Nein,  h i e r  können wir
nicht stehenbleiben,
so ihre Meinung. 😠

Nach dem Kaffee und den Ceralien
rollen wir dann halt den Berg hinab
bis zum sandigen Strand von Pamucak,
genau den Strand, den Dagmar
eigentlich nicht mag.

Das Einkaufen in Selçuk haben wir
für morgen eingeplant und es
jetzt noch zu erledigen,
dazu haben wir keine Lust mehr.

Heute besichtigt Jürgen ausnahmsweise
mal das Womo von unten,
weil von dort nicht gewünschte
Geräusche herkommen.
Diagnose:
schleichender Korrisionstod
des Schalldämpfers.
Da haben wir für morgen
auch schon wieder ein
interessantes Tagesprogramm. 🙂

image

🎉 Hochzeitspaar

Unzählige Kontrollfahrten der Polizei,
wurden aber nicht angesprochen. 🙂

image

Pannenhilfe 😉

Ich hin hier: N 37° 56.710′ E 027° 16.439′
Ü-Platz: Pamucak, am kleinen Strand

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend  
Ausreichend   
Mangelhaft      ✔
feiner Sandbadestrand, mückig!, nur schmale Fahrspur, daneben tiefe Rettungsspuren von Eingesandeten, man sollte nicht allzuweit von der Fahrspur parken, dadurch natürlich sehr unruhig.

  🚮     

Werbeanzeigen
Kategorien: 2018-11 November, Türkei | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: