Den 1. November 2018, Donnerstag – Globetrottel’s Blog – zum Strand

Wetter: Sonne

Programm des Tages: Buß- und Wegtag

Gestern am späten Abend
fragte die Polizei nach,
ob alles in Ordnung bei uns wäre
und nachdem wir fröhlich bestätigten,
wünschten sie uns eine gute Nacht.
Bis wir uns  zu Bette legten,
fuhren noch zwei Streifenwagen vorüber.

Bei euch ist heute der Buß- und Wegtag,
zu büßen haben wir nichts und so
machen wir den kurzen Weg nach Selçuk,
um das Archäologische Museum zu besichtigen.
Parken können wir direkt
vor einen Supermarkt,
das macht den Einkauf
später ergräglicher.

Das Museum ist fast direkt um die Ecke,
wie auch viele andere interessente Dinge,
wie wir später noch feststellen werden.

image

Im modernen, sauberen Museum ist
mehr Personal wie Besucher,
so werden wir bei unserem Rundgang
nicht gestört.

image

Wir ärgern uns nur, dass wir nicht
zuerst das Museum besucht haben,
das hätte uns gestern im Freigelände
manches von selbst erklärt.

image

(Unser theoretisches Selbststudium
war zwar umfangreich, aber
die alte Stadt ist ja auch riesengroß.)

image

Beim Verlassen des Museums
knurren schon unsere Mägen,
so machen wir uns mit einem
kleinen Umweg  auf
in die Fußgängerzone,
besichtigen unterwegs noch
eine Moschee und bewundern
die riesige Burganlage von unten.

image

In der „City“  gibt es wieder
unendlich viele Lokantas,
zwei, drei fassen wir ins Auge,
da fällt unser Blick auf ein Ecklokal,
das wirbt mit einem Iskender Döner,
da kann Jürgen nicht wiederstehen.
Lecker ist es und der Teller mächtig voll,
die Portion für weniger wie vier Euro.
Beim Bezahlen an der Theke begrüßt uns
der Chef sogar auf Deutsch,
wir versichern ihm, dass es uns
sehr gut geschmeckt hat.

image

Die Ceraliendose im Womo
hat einen kritischen Zustand
und mehere Konditoreien
offerieren leckere Plätzchen,
wir nehmen einfach die,
wo wir meinen, dass diesse
die größte Auswahl habe.

Im Inneren stellen wir erstaunt fest,
die Brotauswahl ist für
türkische Verhältnisse riesig.
Auch wir brauchen eine Zeit,
um uns für ein Brot zu entscheiden.

Noch zum Metzger und
im Supermarkt beim Womo
noch etwas Grünfutter gekauft,
am Ortsende den Gastank
auffüllen lassen,
dann geht es an den Strand
für zwei, drei Tage.

Am Hausstrand von Selçuk
ist es Dagmar zu touristisch,
aus den Strandlokalen
dringt laute Musik
und beim Quad Verleiher stehen
an die zehn von den Krachmacher
vor der Türe.

image

unser alter und neuer 🅿 und das Womo unserer Nachbarn

Weiter geht es zum Strandparkplatz
von vorgestern, dort treffen wir
die ersten deutschen Camper in der Türkei.
Die beiden kommen gerade aus China zurück
und können viel berichten.

image

Feierabend

Ich hin hier: N 37° 58.587′ E 027° 15.184′
Ü-Platz: Pamucak, am Strand

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend  
Ausreichend    ✔
Mangelhaft    
Ungenügend  

   🚮  

Werbeanzeigen
Kategorien: 2018-11 November, Türkei | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „Den 1. November 2018, Donnerstag – Globetrottel’s Blog – zum Strand

  1. In Griechenland schaltet die Polizei, wenn sie abends kommt, das Blaulicht ein. Wir vermuten, um uns nicht zu erschrecken, fragen auch wie es geht und fahren wieder.
    Jetzt geht’s weiter nach China?

    Gefällt mir

    • Gerade vorhin ist die Polizei auf Motorrädern am Sandstrand vorbeigefahren, soviel Ordnungsmacht haben wir bis jetzt nur in Istanbul bemerkt, fühlen uns gut geschützt. (Vor was? 😆) 🌏 Nein, in den fernen Osten geht es nicht, die geführte Tour wäre uns persönlich viel zu teuer! 💸

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: