Den 13. Oktober 2018, Samstag – Globetrottel’s Blog – nach Aliağa

Wetter: bedeckt

Programm des Tages:  😎

Es hat ein wenig getröpfelt in der Nacht.
Am Morgen hängen die Wolken sehr tief
und unser Plan, hier das Wochenende
zu verbringen, entfallen.

Auf geht es nach Bergama,
nur 30 km weiter, hier hat es
in der Nacht kräftig geregnet.
Man sieht es noch an den großen
Regenpfützen auf der Straße.

image

die Festung von Pergamon muß warten, es ist zu schwül 😰

Die Luft ist hier so richtig
feucht schwanger, da fahren wir
gleich weiter bis nach Aliağa.

Direkt vor dem Zentrum bekommen
wir einen schönen Parkplatz,
zwar auf der verkehrten Straßenseite,
aber wir sind ja nicht in Europa? 😉

Nach dem Mittag geht es
die wenigen hundert Meter
in die Stadt.
Vom Meer kommt eine sanfte Brise
und die Sonne kommt in den Wolken
kaum zum Vorschein.
Schon nach wenigen Metern
begegnen uns viele Menschen
mit Einkaufswagen und vollen Taschen.
Ist hier heute Wochenmarkt?

Neugierig weichen wir
von unserer Route ab.
Ein unscheinbares Parkhaus sehen wir.
Was wir hören, sind die vielen
Stimmen der Marktschreier,
die ihre Waren anpreisen.
Wir brauch zwar nix,
aber kucken kostet ja nichts. 😉

Nur ein wenig Knoblauch
(haben keinen mehr)
und ein paar Paprika
wechseln in unseren Besitz.
Das Stöbern auf den zwei Etagen
hat uns viel Spaß bereitet.

Es gab noch mehr Auswahl an Grünzeug,
die Preise etwas günstiger wie in Ayvalik
und in der Haushaltswarenabteilung
haben wir uns nicht groß umgesehen.

Nach dem anschließenden Stadtbummel
fahren wir dann fünf Kilometer
zurück zu einem Strand,
damit uns der Wind mal wieder
so kräftig um die Ohren bläst.

Kaum auf der vierspurigen Hauptstraße
hupt und blinkt neben uns
ein kleiner weißer PKW.
Die beiden jungen Leute weisen
aufgeregt auf unser linkes Hinterrad! 😠
Hundert Meter weiter eine große Parkbucht,
die Jürgen direkt ansteuert.
Beim Fahren ist keine
Unregelmäßigkeit zu bemerken.
Nachdem wir angehalten haben,
kommt auch sofort der Pkw-Fahrer
auf uns zu und zeigt mit bedenklicher Miene
auf unser linkes Hinterrad
und möchte Jürgen zeigen, dass … ! 😧
Was denn nur?

Links am Rad ist nichts,
die Miene des Pkw Fahrer ist erstaunt,
dann hellt sich sein Gesicht auf
und er geht zur anderen Womoseite,
dort ist das hintere Rad etwas feucht.
Er deutet mit sehr ernster Miene da drauf,
Radlager kaputt,
sehr bedenklich,
sehr gefährlich!
Dann kommt der Satz:
„Ich Automechaniker! Ich helfe!!“ 😤
Jetzt sind bei Jürgen
die letzten Zweifel verflogen.
Wie kann er unser
rechtes Hinterrad begutachten
wenn er links an uns vorbeifährt? 😩

Da wir in der Stadt auf der
verkehrten Straßenseite geparkt haben
und der nette 😅 Automechaniker
das nicht bedacht hat bei seinem kleinen
Manipulieren mit dem Ölwassergemisch
am rechten Hinterreifen,
ist uns bald klar,
dass wir abgezockt werden sollen!

image

Stellplatz

Nach weiteren vier Kilometern
parken wir am Strand ein,
vor uns ein Zelt von einem Lebenskünstler,
hinter uns eine Kolonie von Flamingos.

image

Flamingo Badeplatz

Ich hin hier: N 38° 49.866′ E 026° 58.385′
Ü-Platz: Aliağa, am Strand

Sehr gut          
Gut                   
Befriedigend   ✔
Ausreichend   
Mangelhaft     
Ungenügend   

💡  🚰   🚮   🚽  🚾

Werbeanzeigen
Kategorien: 2018-10 Oktober, Türkei | Schlagwörter: , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: